Header Hanse-Klinik GmbH Lübeck

Lipödem

Was für den Außenstehenden als Lappalie erscheinen mag, kann für den Betroffenen ein riesengroßes Problem sein. Leidensdruck ist ein individuelles Empfinden und sollte von niemandem bewertet oder verurteilt werden.

Das Team der Hanse-Klinik nimmt Ihr Anliegen ebenso ernst wie Sie.

Wir möchten Ihnen helfen, sich Ihrer Umwelt nicht nur gesund, sondern auch wieder mit einer proportionierten Körperform und einem attraktiven Äußeren zu präsentieren.

Viele Lipödem-Patientinnen quälen sich bereits seit Jahren mit ihrer Erkrankung herum und haben oft schon eine Odyssee von Arztbesuchen hinter sich. Ihre Probleme finden bei uns Gehör; gemeinsam überlegen wir den weiteren Therapieverlauf und besprechen die Möglichkeiten, Ihre Lebensqualität zu verbessern.

Es besteht ein enger Kontakt zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Befund

Das Lipödem ist eine Erkrankung, die nur bei Frauen auftritt. Sie zeigt sich in Form unproportioniert voluminöser Beine bei häufig schlankem Rumpf. Die zunehmende Fettvermehrung an den Beinen tritt meist in der Pubertät oder nach Schwangerschaften auf und lässt sich fast nie durch Ernährungsumstellung oder Sport beeinflussen. Die Ursachen sind nicht bekannt, Hormone und Vererbung scheinen aber eine Rolle zu spielen.

Beschwerden

Neben der Volumenzunahme an den Beinen – seltener auch an den Armen – besteht ein Spannungs- und Schweregefühl sowie eine Berührungs- und Druckempfindlichkeit. Dies ist Folge von Ödemen (Wassereinlagerungen) im Unterhautfettgewebe, die sich besonders abends, nach langem Stehen und bei Wärme bemerkbar machen. Ein weiteres Symptom sind immer wiederkehrende Blutergüsse.

Konservative Behandlung

Die Ödeme können mittels Lymphdrainagen und Kompressionsstrümpfen (kombinierte physikalische Entstauungstherapie, KPE) entfernt werden. Dies führt zu einer Beschwerdebesserung; die vorhandene krankhafte Unterhautfettvermehrung wird dadurch jedoch nicht beseitigt.

Operative Behandlung

Seit Einführung der Liposuktion (Fettabsaugung) kann erstmals auch das vermehrte Unterhautfettgewebe entfernt werden. Die Entwicklung neuer örtlicher Betäubungsverfahren (Tumeszenz-Lokalanästhesie) sowie neuer Absaugtechniken (Vibrations-Liposuktion) mit dünnen und gewebeschonenden Mikrosonden haben die Behandlung des Lipödems revolutioniert. Dadurch werden nicht nur das Aussehen und die Körperproportionen wieder normalisiert, sondern auch die körperlichen und psychischen Beschwerden deutlich gebessert oder gar beseitigt.

Verlauf

Bei vielen Betroffenen verschlechtert sich im Laufe des Lebens der Befund. Im zunächst gleichmäßig weichen Unterhautfettgewebe (Stadium I) treten dann tastbare Knoten auf und das Gewebe wird fester (Stadium II). Im schlimmsten Fall kann es zu extrem dicken Beinen mit Ausbildung vorgewölbter Fettlappen kommen (Stadium III).

Publikationen (Titelseiten)

Baumgartner A., Schmeller W. (2017)
Benigne asymmetrische Lipomatose Launois-Bensaude: Eine Kasuistik
Lymphologie in Forschung und Praxis 21 (2)2017: 2-3
Baumgartner A. (2017)
Zeitschriftenbeitrag „Lipødem - en tung byrde“
in „Lymfeposten – Norsk Lymfødem og Lipødemforbunds Medlemsblad“, Nr. 3 (2017)
Frambach Y, Baumgartner A, Schmeller W (2016)
Lipödem – eine „schwere“ Diagnose?
Vasomed 5/2016: 2-3
Frambach Y, Baumgartner A, Schmeller W (2015)
Lipödem und Lebensqualität
Vasomed 5/2015: 2-3
Baumgartner A, Hüppe M. Schmeller W (2016)
Long-term benefit of liposuction in patients with lipoedema: a follow-up study after an average of 4 and 8 years
Brit J Dermatol 174: 1061-1067
Schmeller W, Baumgartner A, Frambach Y (2015)
Sekundäres Lymphödem unter dem Bild einer einseitigen Lipohypertrophie (non-pitting lymphedema). Eine Kasuistik
LymphForsch 19 (2): 104-108
Baumgartner A, Hüppe M, Schmeller W (2015)
Wie lange profitieren Lipödempatientinnen von der Liposuktion? Eine Nachuntersuchung nach durchschnittlich vier und acht Jahren.
LymphForsch 19 (1): 8-14
Schmeller W, Baumgartner A (2014)
Operative Aspekte bei Liposuktion des Lipödems: Zwölf Fragen – zwölf Antworten
LymphForsch 18 (1): 6-12
Schmeller W, Baumgartner A (2013)
Benigne symmetrische Lipomatose Launois-Bensaude. Stellenwert der Liposuktion
LymphForsch 17 (2): 83-87
Schmeller W, Hartwig D (2012)
Lipödem mit kongenitaler Analbuminämie
LymphForsch 16 (2): 58-63
Schmeller W, Hueppe M, Meier-Vollrath I (2012)
Tumescent liposuction in lipoedema yields good long-term results
Brit J Dermatol 166: 161-168
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2011)
Lipödem. Zertifizierte Fortbildung
vasomed 23 (4): 183-190
Schmeller W, Hüppe M, Meier-Vollrath I (2010)
Langzeitveränderungen nach Liposuktion bei Lipödem
LymphForsch 14 (2): 17-28
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2010)
Liposuktion beim Lipödem als kassenärztliche Leistung, Pro und Kontra unter Beachtung gesundheitsökonomischer Aspekte
LymphForsch 14 (1): 9-13
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2009)
Lipödem und Liposuktion: Erfahrungen mit dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK)
LymphForsch 13 (2): 95-102
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2009)
Lipödem. Moderne Diagnostik und Therapie
Gefässchirurgie 14; 516-522
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2008)
Schmerzen beim Lipödem. Versuch einer Annäherung.
LymphForsch 12: 7-11
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2008)
Lipödem: Neuer Stellenwert der Physiotherapie durch Kombination konservativer und operativer Maßnahmen.
pt Zeitschrift für Physiotherapeuten 60: 660-666
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2007)
Das Lipödem: neue Möglichkeiten der Therapie
Schweiz Med Forum 7: 150-155
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2006)
Lymphgefäßschädigung durch Liposuktion? Eine immunhistologische Untersuchung.
LymphForsch 10: 80-84
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2005)
Lipödem: Ein Update
Lymphforsch 9: 10-20
Meier-Vollrath I, Schneider W, Schmeller W (2005)
Lipödem: Verbesserte Lebensqualität durch Therapiekombination.
Dt. Ärzteblatt 102: A1061-A1067
Schmeller W, Meier-Vollrath I (2004)
Erfolgreiche Therapie der Lipödems mittels Liposuktion.
Phlebologie 33: 23-29
Schmeller W. Meier-Vollrath I (2002)
Zum aktuellen Stand der Liposuktion
Der Deutsche Dermatologe 9: 590-594

Lipödem

Alles Wissenswerte sowie Publikationen der Hanse-Klinik zum Thema Lipödem finden Sie hier

Kontakt:

Hanse-Klinik GmbH
St.-Jürgen-Ring 66
23564 Lübeck

Telefon: 0451 - 50 27 20
Telefax: 0451 - 50 27 219

Logo Hanse-Klinik GmbH Lübeck